Gemeinsam Osthofen sauber halten

Wilde Müllablagerungen, überlaufende Mülleimer und achtlos weggeworfene Hundekot-Beutel. Leider findet sich vermehrt Müll in der Osthofener Gemarkung, aber auch im innerstädtischen Bereich und am Seebach. „Der Bauhof hat während des letzten Jahres 720 Stunden für Müll aufgewendet - jetzt haben wir April und es sind schon 270“, beklagt Stadtbürgermeister Thomas Goller.

Da ein gemeinsamer Dreckweg-Tag mit Feuerwehr, Vereinen und BUND coronabedingt aktuell nicht stattfinden kann, versucht die Stadt das Problem in diesem Jahr dezentral anzugehen: Auf der Stadtverwaltung werden farbige Müllsäcke für freiwillige Müllsammler zur Verfügung gestellt. Diese sollen nach getaner Arbeit an einem städtischen Mülleimer platziert werden.
Durch einen kurzen Anruf bei der Stadtverwaltung Tel.: 06242 9127930 dann die 7, E-Mail (osthofen@vg-wonnegau.de) mit der Info, wo der Sack steht, wird der Bauhof so schnell wie möglich aktiv werden und die Säcke abholen. Die Stadt hofft auf breite Beteiligung, um Osthofen vom Müll zu befreien und andere für das Thema zu sensibilisieren.

Empfehlenswert ist auch die MÜLLweg-App osthofen.de/https:/muell-weg.de, bei der ohne Registrierung via GPS ein Bild und der damit verbundene Standort von wilden Müllablagerungen direkt gemeldet werden können.

gez. Thomas Goller
Stadtbürgermeister